DIY Main Blog

[DIY] Fadenbild auf Holz

25. November 2017

Vor einigen Monaten bin ich beim Stöbern nach DIY-Ideen auf Pinterest auf die Fadenbilder (engl: String Art) gestoßen. Ich war sofort begeistert, wie toll so ein Motiv wirkt!

Daher war es klar, dass ich es auch versuchen musste.

Und da der Geburtstag von einer guten Freundin vor der Tür stand, entschied ich mich für das Fadenbild eines VW-Bulli.

 

 

    • ein Holzbrett in der gewünschten Größe (z.B. Fichte, aus dem Baumarkt)
    • Schleifpapier
    • ggf. Lasur oder Farbe und Pinsel (Baumarkt)
    • das Motiv (z.B. HIER)
    • genügend Nägel (z.B. 1,4 x 25mm)
    • Stickgarn oder Wolle (z.B. „Lang Quattro“ Wolle)
    • Hammer
    • Schere
    • Pinzette

 

 

 

 

    1. Zuerst bereitest du dein Brett vor und schleifst die scharfen Kanten ab.
    2. Nun kannst du das Brett in deiner Wunschfarbe anstreichen. Lasse es unbedingt vollständig trocknen! Auch wenn der Tatendrang stärker ist.
    3. In der Zwischenzeit kannst du dein gewünschtes Motiv in der Größe drucken (ich habe für den Bulli 6 Blätter benötigt).
    4. Sobald alles schön getrocknet ist, kannst du loslegen und das Motiv auf dem Brett positionieren. Nun kannst du dich austoben und die Nägel einhämmern, aber möglichst gerade!
      Wichtig: So tief wie möglich hämmern und etwa 1 cm herausstehen lassen, damit du den Faden noch umwickeln kannst. Mehr Nägel solltest du einplanen sobald du sozusagen die Richtung änderst. Also bei Kanten oder Rundungen zum Beispiel.
    5. Sitzt jeder Nagel, dann mach unbedingt ein Foto (damit du noch weißt, welcher Nagel zu welchem Bildpunkt gehört). Nun kannst du das Papier wieder abreißen. Wenn kleine Stücke um den Nagel hängen bleiben, verwende die Pinzette. So kannst du die Reste entfernen. Sei dabei nicht zu perfektionistisch (das sage ausgerechnet ich :’D), denn das sieht man am Ende aufgrund der Fäden nicht mehr.
    6. Jetzt kommt der Faden in den Wunschfarbe zum Zug. Mach einen Knoten um einen Nagel, der die Farbe „tragen“ soll.
      Technik: Du kannst die Fäden in verschiedenen Techniken führen. (s. Abbildung)
      Lasse bei der Kontur keinen Nagel mit dem Umwickeln aus! Dadurch sitzt der Faden auch strammer!
      Je öfter du den Faden kreuz und quer wickelst, desto dichter wird das Gebilde. Du kannst den „Look“ also beeinflussen.
      Tipps Fadenbild CharlotteTamina
    7. Wenn du dann fertig mit der Farbe bist, mach wieder einen Knoten und leg diesen um einen Nagel. Oder du knotest das Ende an einen Faden, den du schon gelegt hast.
    8. Jetzt kannst du das beliebig wiederholen, bis das Bild aussieht, wie du es dir vorgestellt hast.
      Finish: Ich habe noch die Enden der Fäden, die evtl noch abstehen, einfach im Maschengewebe versteckt. So schneide ich den Faden nicht zu kurz ab (und vermeide die Gefahr, dass alles umsonst war)!

 

 

 

Und nun viel Spaß beim Ausprobieren!

Auf Pinterest kannst du dir den Post auch merken:

 

You Might Also Like

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz